Menu

News

 

Aktuell:

 

 

Achtung!!

 

Erhöhte Waldbrandgefahr!

Rauchen und Feuer sind streng verboten

Bericht des Waldvorstandes 22.03.2019

 

Info aus der Verwaltung


Die Losholzaufbereitung in beiden Distrikten war ohne wesentliche Schwierigkeiten durchführbar.

Der Verwaltung ist in dieser Einschlagperiode kein Unfall bei der Losholzaufbereitung gemeldet worden.

Ich möchte Ihnen allen wieder für Ihr umsichtiges Verhalten und Ihren verantwortungsvollen Umgang mit den beim Holzeinschlag lauernden Gefahren danken.

 

Grundschule

Nachdem die Regierung von Unterfranken grünes Licht für den  Neubau der Grundschule gegeben hat ist nun der Ortsplaner mit der Standortsuche beauftragt. Im Gespräch ist weiterhin der Standort neben der Frankenhalle, der aus Sicht beider Hübnerschaften wünschenswert wäre. Der Baumbestand an diesem Standort ist aus forstwirtschaftlicher Sicht nicht besonders wertvoll, da die hier stehenden Hölzer auf dem wechselfeuchten Boden keinen optimalen Zuwachs erzielen und klimaresistente Hölzer hier keine günstige Wachtumsprognose haben. Sollte sich die Gemeinde für diese Fläche entscheiden, muss ein entsprechender Bannwaldausgleich geschaffen werden.

Wir haben mit der Pfuhlackerfläche eine unserer Meinung nach geeignete Ausgleichsfläche, die auch im Flächennutzungsplan bereits als Aufforstungsfläche ausgewiesen ist. Hier könnte auf ca. 3 ha ein mit klimaresistenten Baumarten bestockter Wald entstehen, der auch weiterhin für ein gesundes Klima in unserer Region sorgt.


In der Sache bezügl, Ausbau der B469 haben wir momentan keine neuen Informationen.


Situation am Holzmarkt

Gott sei Dank haben uns die Winterstürme weitestgehend von größeren Schäden bewahrt. Es sind lediglich einzelne Bäume zum Opfer gefallen, die jedoch einen Schaden von ca. 300 fm verursacht haben.

Die anhaltende Hitze und Trockenheit bis in den Herbst hinein und ein bislang erneut zu trockener und warmer Winter haben zu katastrophalen und bislang im Hübnerwald nicht gekannten Schäden durch Borkenkäferbefall an Fichten geführt. An Waldorten wie in der Dunggrube oder im Pechterseebuckel hat sich das Waldbild bereits jetzt erheblich verändert. Bislang wurden etwa 700 fm Käferholz eingeschlagen. Da diese Kastastrophe bundesweit ein Problem ist und zudem in den Nachbarländern Polen und Tschechien völlig außer Kontrolle geriet, ist der Nadelholzmarkt völlig überlastet. Wurde im vergangenen Jahr noch rund 100 €/fm für einen Fichtenstamm gezahlt, so sind die Preise auf 45 €/fm gefallen, wobei man froh sein kann, überhaupt Abnehmer zu finden.

Mit Verkäufen „auf Stock“ und Nischenholzverkäufen, wie Akazien, Lärchen oder besserem Kiefernstammholz versuchen wir einigermaßen einen Ausgleich zu schaffen.

Ein Ende der schlechten Situation ist jedenfalls nicht in Sicht.


Beim Brennholz ist die Nachfrage nach gerücktem Buchenholz sehr groß und leider kann diese nicht völlig gedeckt werden. Die Nachfrage nach Giebelholz, das für Hübner auch weiterhin kostenlos angeboten wird, hat dagegen stark nachgelassen. Wer hier noch Interesse hat, der kann dies noch bis Ende April aufarbeiten.

 

Ökokonto

Bezüglich der Generierung von Ökokonten sind wir an der Prüfung, inwieweit wir mit Ökopunkten handeln dürfen, bzw. welche Alternativen für uns in Frage kommen. Mit der Anlage eines Ökopunktekontos für einen bestimmten Aufforstungsabschnitts entfallen die staatlichen Zuschüsse. Die Aufforstungskosten für die Forstgrundverbesserung sind komplett durch die Hübner zu tragen. Bei Vermarktung dieser Ökopunkte können jedoch unter Umständen erhebliche Einnahmen generiert werden, die jedoch, abhängig von Angebot und Nachfrage sehr stark schwanken können. Dies alles erfordert eine genaue Gegenüberstellung bzw.  Prüfung der Vor- und Nachteile der Anlage von Ökokonten.

Wir werden zur gegebenen Zeit weiter über den aktuellen Stand hierzu berichten.

 

Fronstunden

Für dieses Jahr sind wieder 4 Fronstunden durch die Ober- und Unterhübner zu leisten.

Die Fronstunden konnten schon während des Wintereinschlags, bzw. können sowohl unter der Woche nach Vereinbarung mit unserem Revierleiter oder an den im Amtsblatt und im Internet angekündigten Samstagen abgeleistet werden.

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt aus Sicherheitsgründen 2 Personen.


Zukünftig wird sich die Anzahl der Fronstunden aber nach oben verschieben um die anstehenden Pflegearbeiten in den Kulturen kostengünstig erledigen zu können.

Sie haben aber wie immer die Möglichkeit, bei Verhinderung diese Fronstunden durch andere Hübner erledigen zu lassen. Sie können sich hierzu zur Vermittlung im Hübnerbüro melden.

Ferner können sie sich, wie gewohnt, auch im Internet  anmelden.

 

60 Jahre Selbstverwaltung

In diesem Jahr feiern wir am 6. Und 7. Juli 60 Jahre Selbstverwaltung. Die Veranstaltung soll wieder am Festplatz an der Oberwiese stattfinden. Das genaue Programm ist derzeit in Arbeit und wird zeitnah im Amtsblatt und auf unserer Internetseite vorgestellt.

 

Losholzabfuhr

Das Brennholz kann, wie bereits in der Vergangenheit,  täglich von 8°° - 18°° abgefahren werden.

Diese Zeiten bitte ich Sie wieder unbedingt einzuhalten, um die Störungen für den Jagdbetrieb so gering wie möglich zu halten.

Wir bitten wieder darum, das Losholz innerhalb der nächsten 2 Jahre abzufahren, sowie die eingeschweißten Losmarkierungen und evtl. angebrachte Markierungsbänder mitzunehmen und zu entsorgen.

Ferner bitten wir die Holzplatznutzer, Unrat, alte Folienabdeckungen etc. mitzunehmen.


Jagdsituation

Nachdem im vergangenen Jahr die alle 3 Jahre stattfindende Verbisskontrolle seitens der Forstbehörde durchgeführt wurde, haben wir jetzt das Ergebnis vorliegen, in dem festgestellt wurde, dass sich die Verbisssituation in beiden Waldungen nicht geändert hat. Der Verbiss der standortgerechten, klimaresistenten Baumarten Tanne, Buche und Eiche ist weiterhin viel zu hoch.

Der Ausschuss hat sich nun in Rücksprache mit der Forst- und Jagdbehörde entschlossen, für die Pirschbezirke 4-9 das Jagdkonzept zu ändern und zusätzlich einen Jagdleiter zu beschäftigen. Wir haben unsere Jagdlichen Ziele den Pirschbezirksinhabern zusammen mit unserem Jagdleiter in einem gemeinsamen Treffen und in Einzelgesprächen vorgestellt, um die Forderungen der Behörde bezüglich des 3-Jahresabschusses und unsere Ziele - Naturverjüngung ohne Zaun -  zu erreichen.

Die Pirschbezirke sind durch den Hübnerausschuss neu vergeben. Wir behalten uns in den vergebenen Pirschbezirken vor, den Abschuss durch gezielte Bewegungsjagden zu unterstützen, um die Verbiss Situation erheblich zu verbessern.

 

Sägekurs

Der Obst- und Gartenbauverein Stockstadt veranstaltet auch in diesem Jahr wieder einen Motorsägekurs. Interessenten können sich direkt bei Erich Maiberger vom OGV anmelden.

 

Der Termin für die diesjährige Herbstvollversammlung ist auf den 15.11. festgelegt. An diesem Termin sind wieder turnusmäßige Neuwahlen. Wir suchen schon jetzt Interessenten  für die Übernahme eines Amtes. Vorschläge können jederzeit bei mir oder im Büro zu den Geschäftszeiten angezeigt werden.

Ich bitte Sie, sich diesen Termin schon jetzt vorzumerken.

Der Waldvorstand

 


Fronstunden 2019

Die Anzahl der Fronstunden beträgt wieder je Hubanteil 4 Stunden.

Fronstunden sind jederzeit auch unter der Woche in Absprache mit unserem Förster Tel. 01717078152 möglich.

Mindestteilnehmerzahl ist 2 Personen.

Nächste Samstagstermine 01.06.; 15.06.; 22.06.; 29.06. (Flächenräumung und Entfernung von Traubenkirsche):

Anmeldung unter Tel. 1433 erforderlich!

Bei Verhinderung bitten wir um rechtzeitige Mitteilung an die Verwaltung, um diese Leistung weitervermitteln zu können, damit die notwendige Arbeitsleistung erbracht werden kann.

Es wird ebenfalls darum gebeten, die Fronstunden während dem gesamten Jahr und nicht erst zum Ende des Termines im Herbst abzuleisten, um die laufenden Pflegemassnahmen zu erledigen.

Achtung!! Die Fronstunden für 2019 sind ab sofort möglich.

 

60 Jahre Selbstverwaltung

 Am 06. und 07. Juli dieses Jahr wird eine Veranstaltung zur 60-Jahrfeier am Festplatz an der Oberwiese geplant.

Wir sind derzeit dabei ein Konzept zu erstellen.

Es werden Helfer für den Aufbau in der Woche vom 01. bis zum 08. Juli gesucht.

Bitte im Hübnerbüro melden.

voläufiges Festprogramm

Samstag:        10:00 – 14:00 Training Rettungshundestaffel

18:30 Waldgottesdienst (Hubertusmesse mit Jagdhornbläsern)

                        ca. 19:30 akademische Feier

                        danach Unterhaltungsmusik mit John Grey

Sonntag:         10:00 Biberführung

ab 10:30 Frühschoppen mit der Feuerwehrkapelle

ab 15:00 Unterhaltungsmusik mit dem Trio Fenomenale

15:30 Wanderung zu Hügelgräbern

Weitere Aktivitäten wir Kutschfahrten, Vogelstimmenwanderung, Kinderbetreuung, Baumpflanzaktion, Feldschmiede und Axtwurf etc. sind geplant. Näheres ist in einem separaten Programmheft, welches rechtzeitig veröffentlicht wird, bekanntgegeben.